Burnout war noch vor wenigen Jahren ein fast unbekannter Begriff.
Inzwischen ist das Thema Burnout in aller Munde.

Wer unter Burnout leidet, der fühlt sich genau so, wie es die englische Bezeichnung sagt:

Ausgebrannt. Leer. Kraftlos.
Vollkommen am Ende.
Dies ist oft der Endpunkt einer Entwicklung, die mit Begeisterung begann und über frustrierende Erlebnisse zur Desillusionierung geführt hat. Während die Leistungsfähigkeit abnimmt, nehmen die emotionale Erschöpfung und die Angst vor dem Scheitern zu. Die Betroffenen fühlen sich vollkommen überfordert.

Gut gemeinte Ratschläge, wie "mach dir mal weniger Stress", oder "nimm das Tempo raus",
helfen meist nicht weiter.

Burnout und Depression sind keine "Einbildung", sondern eine häufige und oft lebensbedrohliche Erkrankung, die heute sehr gut behandelt werden kann.

Und es kann jeden/jede treffen.

Burnout und Depression sind weder persönliches Versagen noch unabwendbares Schicksal.
Depressive Erkrankungen sind sehr häufig. Etwa 20% der Menschen sind im Laufe ihres Lebens betroffen.

Viele Betroffene fühlen sich alleine gelassen und nicht ausreichend unterstützt.

Mit unserem gemeinsamen Netzwerk eröffnen sich neue Wege und Möglichkeiten.